Filmabend

Der Niederländer und die Reichsbahn - Das filmische Werk Ton Pruissens

Dr. Franz Rittig Von 1966 bis 1970 bereiste der nieder­ländische Eisenbahn­freund Ton Pruissen ausgewählte Strecken der Deutschen Reichsbahn. Ausgerüstet mit einer einfachen Filmkamera mit Federwerk besuchte der anfangs als Soldat der nieder­ländischen Armee in der Bundes­republik stationierte Freizeit­filmer ausnahmslos alle Schmalspur­strecken im Norden der DDR sowie einige Haupt- und Neben­bahnen mit besonders interessanten Dampflok­einsätzen. Die damals entstandenen Filmschätze gehören zum Besten, was in jener Zeit an den Schienen­strängen der Deutschen Reichsbahn in der DDR an Bild- und Film­dokumenten überhaupt entstehen konnte. In bisweilen atem­beraubenden, hoch authentischen Film­sequenzen werden überdies bemerkens­werte Einblicke in das damalige Leben in der DDR gewährt, sodass mancherlei Erinnerungen an längst vergangene Tage aufkommen dürften.

Der Filmabend anlässlich der II. Kühlungsborner Modellbahn­ausstellung im Hotel „Aquamarin“ vermittelt Einblicke in die schönsten Filme Ton Pruissens. Der Zuschauer erfährt, wann und wie diese Filme entstanden und wo sie gedreht wurden. Überdies wird berichtet, wie es einem Niederländer, mithin einem Touristen aus dem „NSW“, gelingen konnte, derart intime Einblicke in das filmische und foto­grafische Tabu-Thema „Deutsche Reichsbahn“ zu erhalten – und dies sogar in einer Kleidung, die zeitweilig aus Uniform­teilen der nieder­ländischen Armee bestand, unterwegs auf einem „Westmoped“, das bereits die Grenzer der DDR in helle Aufregung versetzte...

Die Veranstaltung wird etwa zwei bis zweieinhalb Stunden in Anspruch nehmen. Zwischen den einzelnen, mit großer historischer, thematischer und motivischer Sorgfalt ausgewählten Film­sequenzen werden Pausen eingelegt, die dem Nachschub geistiger und weniger geistiger Getränke dienen. Moderiert wird der Abend durch den Eisenbahn- und Technik­historiker Dr. Franz Rittig, Redakteur der Verlags­gruppe Bahn, Mitarbeiter der Modellbahn­zeitschrift MIBA und selbst H0-Aussteller im Hotel „Aquamarin“.

Start und Vorrede

Franz Rittig berichtet über die Persönlichkeit Ton Pruissens, erläutert seine Motivation, die Dampfbahnen in der DDR zu filmen und vermittelt Einblicke in die merkwürdigen, nahezu unglaublichen Umstände, die Ton Pruissens Tun begleiteten.

Kapitel 1

Wir fahren mit regelspurigen Dampfzügen durch den Norden der DDR, besuchen u. a. die riesigen Tender­maschinen der Baureihe 62 in Rostock, erleben die eleganten Stralsunder 03.10 und die zierlichen ELNA-Loks in Barth.

Pause

Kapitel 2

Von den ganz Großen zu den ganz Kleinen: Nachdem wir die Haupt­strecken besucht haben, geht’s zu den 600-mm-Strecken der Mecklenburg-Pommerschen Schmalspur­bahnen. Ton Pruissens Filme sind die nahezu einzigen Dokumente, die zwischen 1966 und 1970 komplett dokumentierten, was im schmal­spurigen Nordosten der DDR so alles los war. Wir genießen einmalige Film­aufnahmen, teilweise in beachtlicher Farbqualität.

Pause

Kapitel 3

Nun sind wir endlich reif für die Insel: Wir bereisen die 750-mm-Strecken der Rügenschen Kleinbahnen, wobei wir uns auch hier wieder an farbigen Film­sequenzen von der heute längst verschwundenen Nordstrecke von Bergen nach Altenkirchen und der vergessenen Südstrecke Altefähr-Putbus erfreuen können.

Pause

Kapitel 4

Zurück aufs Festland! Im Hinblick auf die Spurweiten werden wir wieder größer und statten den meter­spurigen Franzburger Kreis­bahnen Nord einen längeren Besuch ab. Wer möchte, kann anschließend noch zur Spreewaldbahn mitkommen. Dann ist aber erstmal Schluss.

Dr. Franz Rittig

Termin

22.11.2019, 19:30 Uhr

Anfahrt

Hotel Aquamarin (im Pavillon)

Hermannstraße 33
18225 Ostseebad Kühlungsborn

zur Karte